Sonntag, 22. September 2013

[Stich an Stich] Mülltüten-Huhn


In meiner Familie bin ich so ziemlich die einzige Kreative, zumindest, was Handarbeiten angeht. Meine Mutter hat zwar früher gewebt (über meinem Bett hängt noch immer der Wandbehang mit der Regenbogenschnecke, den sie für mich gemacht hat) und ziemlich viel ausprobiert, aber heute macht sie das kaum mehr, und der Rest meiner Familie noch weniger. Das hat zur Folge, dass sie mit Ideen für Handarbeiten immer auf mich zukommen, meistens anlässlich von Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken. Mir macht das nichts, da ich wahnsinnig gern anderen etwas Selbstgemachtes schenke. Aber manchmal führt das zu seltsamen Herausforderungen ...

So auch hier. Was meint ihr, was das ist? Nein, das ist nicht nur ein Deko-Stück. Das ist ein Mülltüten-Huhn.

Ein was?

Ein Mülltüten-Huhn. Ja, wirklich.

Meine Mutter hatte das in einem Geschäft gesehen und fand es witzig, dachte aber: "Das kann man bestimmt auch selber machen." "Man" war in dem Fall natürlich ich :). Somit bekam ich den Auftrag für ihren Geburtstag und als Info einen Link zu einer Webseite mit einem Bild.

In my family, I'm actually the only one who's a crafter - my mother used to weave (I still have a wall hanging of a colourful snail she made for me) and tried out a lot, but today she's given it up almost completely, and the rest of my family doesn't do crafts at all. This leads to me getting all the requests for hand-crafted items, most of the time for birthday and Christmas presents. I don't mind since I love giving hand-crafted stuff as presents. But sometimes it gives me rather strange challenges ...

This was the case here, too. What do you think that is? No, it's not just for decoration. It's a garbage bag chicken.

A what?

A garbage bag chicken. Yes, really.

My mother had seen it in a shop and thought it was funny but thought: "I'm sure you can make that yourself." "You" means me, of course :). And so I got the order for a custom-made garbage bag chicken for her birthday and a link to a website with a picture for information.


Tja, da saß ich erst mal! Ein Huhn zu nähen ist ja erst die halbe Miete, irgendwie sollte es aber noch als Mülltüten-Spender fungieren. Es hat mich etwas Kopfzerbrechen gekostet, auszuknobeln, wo die Mülltüten hineinpassten und wie man sie dann wieder herausbekommen sollte. Am Ende nähte ich unten in den Bauch des Huhns eine in der Mitte geteilte Raute ein, die mit einem Kam Snap verschlossen wird, und darunter befindet sich eine Klopapierrolle, in die ich einen Schlitz geschnitten habe - darin kommen dann die Müllbeutel und werden durch den Schlitz herausgezogen.

Wie man auf dem obigen Bild sieht, hat das Huhn außerdem einen Klettverschluss an den Füßen, so dass man es umgekehrt zum Beispiel an einen Schubladengriff in der Küche hängen kann. Angesichts dessen fand ich es nur passend, dass es sich wohl um ein totes Huhn handelt, daher die Kreuzchenaugen. Makaber? Vielleicht ein bisschen ^^.

So, and there I was! Sewing the chicken itself is only half the story, after all, somehow it was also supposed to take garbage bags and hold them ready to use ... I had to wrack my brain quite a bit to find out how to do it so they were easy to put in and get out. In the end, I put a diamond-shaped piece into its belly which is split in half and kept close with a kam snap. Below it is a toilet paper roll into which I cut a slot - this holds the garbage bags which are pulled out through the slot.

As you can see from the above picture, the chicken has a velcro patch on its feet so you can hang it upside down from a drawer handle or the like. Therefore, I thought it was quite fitting that it's a dead chicken - that's why it has crosses for eyes. A bit morbid? Maybe ^^ ...


Ich bin recht stolz auf das Endergebnis, und meine Mama hat sich sehr gefreut :). Eigentlich wollte ich zwischendurch Fotos machen, damit ich vielleicht ein Tutorial für das Huhn schreiben kann, allerdings habe ich es nach einiger Zeit aus Zeitnot vergessen - wir haben den Geburtstag meiner Mutter am Sonntag gefeiert, und ich saß den ganzen Samstag davor an dem Huhn und dem Geschenk für meinen Bruder (der zwei Tage nach meiner Mutter Geburtstag hat und natürlich auch etwas Selbstgemachtes bekommen hat) *hust*. Vielleicht sollte ich noch einmal eins nähen und dabei Fotos machen, aber ehrlich gesagt würde ich es selber nicht verwenden, auch wenn ich die Idee sehr witzig finde.

Was haltet ihr denn von solchen "Gag"-Dekostücken, hinter denen sich auch ein Nutzen verbirgt?

I'm quite proud of how it turned out, and my mom was happy :). Originally I had planned to take pictures while making it so I could perhaps write a tutorial for it but after some time I forget because I was in a hurry - we celebrated my mom's birthday on Sunday, and I was working the whole Saturday on the chicken and the present for my brother (whose birthday is two days after my mother's and who got something self-made, too) *cough*. Perhaps I should make another one and take pictures, but to be quite frank, I wouldn't use it myself even if the idea is quite funny.

What do you think about such funny decoration also having a practical purpose?

Kommentare:

  1. Also ich finde das Huhn echt cool, ist richtig gut geworden. Es sieht aus, als würden die Mülltüten aus dem Hintern kommen... xD
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)! Genau das ist die Absicht - obwohl sie bei mir erst mal vorne raus kamen, das sah auch ... interessant aus XD.

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen