Sonntag, 19. Januar 2014

Short Stories #1: Gute Vorsätze

Jetzt ist das neue Jahr schon wieder fast drei Wochen alt,  die ganzen Jahresrückblicke und "Frohes Neues Jahr"-Einträge sind vorüber - da wird es doch Zeit, dass wir uns dem widmen, was 2014 so bringen wird, oder? Bine (Was Eigenes) und Andrea (Jolijou) haben dieses Jahr zu einem neuen Projekt aufgerufen, den Short Stories, in dem der Schwerpunkt mehr auf dem Schreiben als vielen bunten Bildchen liegen soll. Da ich (meiner Meinung nach) besser schreiben als fotografieren kann, kommt mir das sehr zupass ;).

Die Sache mit den guten Vorsätzen ist für mich recht zwiegespalten - und kommt es mir nur so vor, oder ist das eine recht neue Mode, die erst in den letzten Jahren so um sich gegriffen hat? Ich bin jedenfalls sehr schlecht darin, Vorsätze zu machen - oder vielmehr mache ich viele, sie leben nur nie lange. Wenn ich mal eine Zeit lang nicht das Gefühl habe, genug für meinen Vorsatz zu tun, tritt schnell eine "Hat ja eh keinen Zweck"-Stimmung auf, und das war es dann mit dem guten Vorsatz. Und der Jahreswechsel als Zeitpunkt für den Vorsatz, etwas zu ändern, ist ja sehr willkürlich gewählt. Der beste Zeitpunkt dazu ist eigentlich ... heute.

Insofern mag ich mir nicht wirklich feste, konkrete Vorsätze oder große Sachen vornehmen, weder zum Jahreswechsel noch überhaupt. Mein Vorsatz ist eigentlich eher ein Wunsch: Ich will mehr Dinge machen, die mich glücklich machen.

The new year is already almost three weeks old by now, all the end-of-the-year and happy-new-year posts are gone - it's time to spend some time on thinking about what 2014 will bring, isn't it? Bine (Was Eigenes) and Andrea (Jolijou) have started a new project this year, Short Stories, in which the focus should be more on writing than on posting lots of pretty pictures. And since I'm a much better writer than photographer (or so I think), that's just right up my alley ;).

I'm of two minds about this whole resolutions business - and do I imagine that or is that a rather new trend which has only started to spread the last few years or so? In any case, I'm very bad in making resolutions - or rather, I make a lot of them but they don't live long. As soon as I get the feeling that I haven't done enough for my resolutions for a while, I quickly get into a "oh, why even bother" mood, and that's that. And the new year as the time for the resolution to change something is rather random, too, when you think about it. The best time for it actually is ... now.

So I don't really want to make really hard and fast resolutions or set any big goals, neither at the new year nor in general. Rather, my resolution is a wish: I want to do more things that make me happy.

(Bild von/image from Botanical Paperworks)

Das ist etwas, was ich immer versuche, klar. Aber ich möchte öfter mal darauf schauen, was ich mache, und ob es mich glücklich macht. Es gibt so viele Dinge, die ich tue, weil es gewohnt ist, weil es bequem ist, weil ich andere nicht enttäuschen will, weil ich das Gefühl habe, ich sollte es tun. Und das ist doch schade - ich möchte Dinge tun, an denen ich wirklich Freude habe. Man kann sich natürlich nie ganz davon freisprechen, Dinge zu tun, die nicht schön sind (ich kann mir bei der Arbeit nicht leisten, nur noch Aufträge zu machen, an denen ich Spaß habe - meine Chefs wären nicht glücklich!), aber man kann sich trotzdem mal überlegen, ob es nicht anders geht oder ob es das wert ist. Das möchte ich in Zukunft öfter tun und den Mut haben, Nein zu sagen, zu anderen, aber auch zu mir selbst. Denn oft bin ich die Einzige, die das alles von mir erwartet ...

Es gibt noch viele andere kleine Dinge, die ich gern tun möchte, aber ich finde, dass dieser Leitsatz sie alle sehr schön zusammenfasst, denn es sind alles Sachen, von denen ich hoffe, dass sie mich glücklich machen werden. Darum belasse ich es hierbei und hoffe, dass mich dieser Wunsch nicht nur 2014, sondern noch weit darüber hinaus begleiten wird.

Mehr Short Stories zu guten Vorsätzen findet ihr hier.

Habt ihr euch auch etwas für 2014 vorgenommen? Oder findet ihr Vorsätze total überbewertet?

That's something I always try to do, sure. But I want to have a look at what I do and whether it really makes me happy more often. There are so many things I'm doing because I'm used to it, because it's a habit, because I don't want to disappoint others, because I feel like I should. And that's kind of sad - I want to do things I really enjoy. Of course, you cannot totally stop doing things you don't love (I can't afford rejecting every job at work that I don't enjoy - my bosses would not be happy!), but you still can try and think about whether there isn't another way or if it's worth it. That's what I want to do more often now, and I want to have the courage to say no more often, to others but also to myself. Because quite often, I'm the only one expecting me to do all this stuff ...

There are many more small things I want to do but I think this motto summarises them well since they are all things I hope will make me happy. So I'll leave it at that and hope that this wish will not only accompany me through 2014 but beyond.

You can find more short stories about resolutions here.

Did you make any resolutions for 2014, too? Or do you think this resolution business is totally overrated?

Kommentare:

  1. Deine Einstellung zu guten Vorsätzen finde ich sehr gut.
    Ich habe schon vor langer Zeit aufgehört, mir zu Beginn eines neuen Jahres gute Vorsätze zu überlegen, die werden eh nicht eingehalten. Wenn ich etwas verändern möchte an meinem Leben, dann muss ich keinen Zeitpunkt festlegen, um damit zu beginnen. Eine Veränderung muss im Kopf anfangen und in Taten umgesetzt werden, man muss es wirklich wollen. Sich einfach nur zu sagen, dass ein neues Jahr beginnt und das ein Grund ist, mehr Sport zu treiben, funktioniert einfach nicht - zumindest für mich und auch für sehr viele andere Menschen nicht. Der Wille ist in meinen Augen die erste Hürde.

    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Dieses Mal hat dein Blog meinen Kommentar gleich beim ersten Mal angenommen. :)

      Löschen
    2. Na ja, manche Leute brauchen halt einen äußeren Anlass, um mal über ihr Leben nachzudenken ^^. Aber ich geb dir recht, es steht und fällt alles damit, ob man die Veränderung wirklich will, und nur, weil es ein bestimmtes Datum ist, sollte man keine Veränderungen anstreben.

      Danke für's Bescheid geben - dann hoffe ich mal, die Umstellungen haben das Problem beseitigt :).

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  2. Das ist ein super Vorsatz.
    Mehr Dinge zu tun, die einen glücklich machen :)

    Alles Liebe
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Myri! Ich hoffe, dass es mir gelingen wird :).

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  3. Das hast Du toll ge- und beschrieben! Nehme ich mir ebenfalls zu Herzen!

    Danke, dass Du mitgemacht hast #shortstories!
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Bine! Danke für die tolle Mitmachaktion :)!

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen