Sonntag, 28. April 2013

[Sweets for my Sweet] Twix


So, hier kommt der dritte und letzte Teil meiner PAMK-Reihe: Selbstgemachte Twix.

Ich muss sagen, bei dieser Leckerei war ich am stolzesten auf die Verpackung :). Und zwar habe ich immer zwei Riegel in Pergamentpapier gehüllt und die Enden mit rot-weißem Baker's Twine abgebunden. Darum kam dann eine goldene Banderole aus Prägefolie (die einzige goldene Folie, die ich in meinem kleinen Ort bekommen hatte), und diese wurde dann mit dem Schriftzug geschmückt - auf einer Seite stand Raider, auf der anderen Twix! Die Logos hatte ich ausgedruckt, und da ich nur einen Schwarzweißdrucker habe, mit Buntstift coloriert, bevor ich sie mit einem Cutter ausgeschnitten habe. Es war eine ziemliche Arbeit, aber das Endergebnis war es wert!

Das selbe gilt übrigens auch für das Rezept - von den drei Rezepten, die ich gebacken habe, war dies eindeutig das Aufwändigste. Aber auch hier konnte sich das Endergebnis sehen bzw. schmecken lassen.

Ich hatte die Twix mit Zartbitterschokolade überzogen und bin mir nicht sicher, ob ich das das nächste Mal wieder machen würde - einerseits nahm die Zartbitterschokolade dem Twix etwas die Süße (so gern ich Twix auch mag, es ist doch sehr süß), andererseits war es eben nicht der ganz originale Twix-Geschmack. Es bleibt euch überlassen, ob ihr lieber das Original haben wollt oder die weniger süße Variante. Und dann gibt es ja auch noch Twix White - auch das lässt sich mit dem Rezept einfach umsetzen!

So, here's the third and last part of my PAMK series: Homemade Twix.

I have to say, I was proudest of the packaging here :). I wrapped two bars each in parchment paper and tied off the ends with red-white baker's twine. Then they got a golden sleeve made from embossing foil (the only gold foil I could get in my small town) which was then adorned with the lettering - on the one side it said Twix and on the other Raider! I printed out the logos, and since I only have a b/w printer, I coloured them with coloured pencils before cutting them out with a sharp cutter. It was quite a lot of work but the result was worth it!

The same applies for the recipe, by the way - of the three recipes I made this one was definitely the most effort. But the result once again was worth it, both in looks and taste.

I covered the Twix with plain chocolate and I'm not sure I would do that again - on the one hand, the plain chocolate balanced out some of the sweetness of the caramel (as much as I like Twix, it's rather sweet!), but on the other hand it wasn't quite the original Twix taste.Your choice whether you prefer the original or the less sweet version! And then there's also Twix White - you can make that with this recipe, too :).


Twix-Riegel

Zutaten
Keks:
225 g Butter
115 g Zucker
250 g Mehl
1/4 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Vanilleextrakt
2 EL Milch

Karamell:
450 g weiche Karamellbonbons (z.B. Werthers)
2 EL Milch oder Sahne
1 Prise Salz (optional)

240 g Kuvertüre (Milch, Zartbitter oder weiß - nach Geschmack)

Butter und Zucker zusammen mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine schaumig rühren. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Nach und nach zur Butter-Zuckermischung hinzufügen. Zuletzt bei niedriger Geschwindigkeit die Milch und den Vanilleextrakt hinzufügen.
Den fertigen Teig in Frischhaltefolie wickeln und kühl stellen, bis er deutlich fester geworden ist (meiner wurde allerdings nicht sehr fest, so dass ich am Ende noch Mehl untergeknetet habe).
Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen, und ab in den Ofen damit! Ca. 15-20 Minuten backen lassen, bis der Teig anfängt, leicht goldbraun zu werden. Herausnehmen und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Karamellfüllung zubereiten: Die Karamellbonbons im Wasserbad schmelzen und die Milch hinzufügen, bis es eine glatte, flüssige Masse ist. (Wer eine Mikrowelle hat, kann sie auch darin schmelzen, das geht wohl leichter und schneller - aber ich hab' keine Mikrowelle.) Über den Keksboden gießen und hart werden lassen. Am schnellsten geht das, wenn man das Blech in die Kühltruhe steckt!
Sobald das Karamell fest ist, in Riegel schneiden. Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Riegel in die Kuvertüre tauchen (das geht am besten mit einer langzinkigen Gabel oder zwei) und zum Festwerden auf Backpapier setzen. Auch hier hilft es, sie ins Gefrierfach zu stecken! Sobald die Schokolade fest ist, sind die Riegel bereit zum Verpacken oder Vernaschen ^_^. (Am besten bewahrt man sie im Kühlschrank auf.)



Twix bars

Ingredients
Shortbread:
225 g butter
115 g sugar
250 g flour
1/4 tea spoon baking powder
1/2 tea spoon salt
1/2 tea spoon vanilla extract
2 table spoons milk

Caramel:
450 g soft caramel toffees (e.g. Werthers)
2 table spoons milk or cream
1 pinch of salt (optional)

240 g chocolate (milk, plain or white - as you like it)

In a bowl, beat butter and sugar with a hand mixer or your kitchen machine until light and fluffy. In another bowl, mix flour, baking powder and salt. Slowly add to the butter-sugar mixture, beating all the way. Finally, add milk and vanilla extract at low speed.
Wrap the finished dough in cling wrap and put it in the fridge until it has firmed up significantly (mine didn't get very firm so I kneaded in some flour at the end).
Preheat the oven to 180°C. Roll out the dough on a baking sheet lined with parchment paper and put it in the oven, baking for approx. 15-20 minutes until the shortbread starts to become slightly golden brown. Take it out and let it cool.
In the meantime, prepare the caramel filling: Melt the caramel toffees in a bain marie and stir in the milk or cream until it is a smooth, liquid mass. (If you have a microwave, you can also melt them in that, that seems to be easier and quicker - but I don't have a microwave.). Pour onto the shortbread and let set. It's quickest if you put the sheet into the freezer!
When the caramel has set, cut into bars. Chop the chocolate and melt in a bain marie. Dunk the bars into the chocolate (that works best with a long-pronged fork or two) and put on parchment paper to set. Again, putting the bars into the freezer helps a lot! As soon as the caramel has set, the bars are ready to be packaged - or eaten on the spot ^_^. (They are best stored in the fridge.)



Kommentare:

  1. liebe mareike,
    Die sehen super lecker aus!!! muss ich auch unbedingt mal ausprobieren.
    Vielen Dank für deinen netten Kommentar bei mir, da hab ich mich total drüber gefreut.
    Ich schau mich hier mal noch ein wenig um... Rollernspielerin, Selbermacherin, du klingst verdammt sympathisch ^^
    liebste grüße
    julie von juliesschoenewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oooh ich liebe Twix und wenn man die auch noch selber machen kann, Grandios! :)
    Das Rezept schreib ich mir gleich auf. Das ist echt klasse! :)
    Marzipanverächter. Davon kenne ich auch viele. Eigentlich total unverständlich oder?

    Liebst, Rosalie :)

    AntwortenLöschen
  3. Was eine tolle Idee die Dinger selber zu machen. Twix gehören eindeutig zu meinen Lieblings-Schokoriegeln. Aber auf die Idee sie selbst zu machen bin ich noch nicht gekommen.

    AntwortenLöschen
  4. Wow- tolle Idee!

    Gleich mal abgespeichert! Werde icg auf jeden Fall nachbacken!

    Die verpackung ist dir sehr gelungen!

    AntwortenLöschen