Sonntag, 10. März 2013

[Let them eat cake] Upside-Down-Buchteln


Letzte Woche habe ich mir noch einmal was aus der Lecker Bakery ausgesucht - wir hatten noch einen Hefewürfel, der verbraucht werden musste. Unsere Wahl fiel auf die Upside-Down-Buchteln.

Und da ich mich am Wochenende mit meinen Eltern getroffen habe und ihnen ein paar davon mitbringen wollte, habe ich eine Tüte aus braunem Packpapier gebastelt und sie mit Washi-Tape verziert. Sie wurde ganz süß, und so habe ich sie gleich als Prop für den Foto-Shoot benutzt ;).

Die Buchteln sind sehr lecker - am besten sind sie natürlich, wenn sie frisch aus dem Backofen kommen! Und auch wenn ihre Herstellung für mich eine kleine Katastrophe nach der anderen darstellte (was nicht am tollen Rezept lag, sondern nur an meiner Schusseligkeit!), sind sie mir doch gut gelungen. Die Herstellung des Hefeteigs nach der Lecker-Anleitung war für mich etwas ungewohnt, er ist aber wirklich gut geworden.

Last week I tried another recipe from the Lecker Bakery - we still had a cube of yeast we needed to use, so we decided on the upside-down buchteln. Buchteln are an Austrian pastry, a kind of baked yeast bun usually eaten with custard or jam. Here, they are baked with a glaze of caramellised nuts.

And since I met my parents last weekend and wanted to bring them some of them, I made a bag from kraft paper and decorated it with washi tape. It turned out quite cute, and so I used it as a prop for the photo shoot ;).

The buchteln are very good - of course they are best just after baking! And even though I had one little catastrophe after the other when making them (which was not the fault of the great recipe but only my own ditziness!) they turned out great. Making the yeast dough according to the Lecker instructions was a bit unusual for me but it turned out really good. 


Upside-Down-Buchteln

Zutaten
200 ml Milch
1 Würfel Hefe
500 g Mehl
50 g Zucker
Salz
1 Ei
50 g weiche Butter
100 g Nüsse (z.B. Haselnüsse und Walnüsse)
150 g Zucker
100 g Schlagsahne
50 g Butter

Milch nur lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen.
Mehl, Zucker, eine Prise Salz und Ei in eine (große!) Schüssel geben. Hefemilch zugießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren. Butter in Flöckchen unterkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Formt er sich zur Kugel, ca. 3 Minuten weiterkneten.
Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.
Haselnüsse und Walnüsse grob hacken. In einer Tarte-Tatin-Form oder Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. 150 g Zucker und 2 EL Wasser in der Form hell karamellisieren. Mit Sahne ablöschen, 50 g Butter unterrühren. Köcheln lassen, bis der Zucker vollständig gelöst ist. Nüsse unterrühren. Ohne Tarte-Tatin-Form das Karamell in eine Springform oder große, flache Auflaufform füllen.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten. Zu einer Rolle (5-6 cm Durchmesser) formen. In ca. 15 gleich große Stücke teilen, je zu einer Kugel formen. Dicht an dicht auf die Karamellnüsse setzen. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
Backofen auf 200°C vorheizen. Buchteln ca. 20 Minuten backen. Erst ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf eine Platte stürzen. Restlichen Karamell aus der Form auf die Buchteln geben.


Upside-Down-Buchteln (sweet yeast dumplings)

Ingredients
200 ml milk
1 cube of yeast
500 g flour
50 g sugar
salt
1 egg
50 g soft butter
100 g nuts (e.g. hazel nuts and walnuts)
150 g sugar
100 g cream
50 g butter

Warm the milk until it's only lukewarm. Crumble the yeast into it and stir until dissolved.
Put flour, sugar, a pinch of salt and the egg in a (big!) bowl. Pour in the yeast milk. Mix with the dough hook of your hand mixer. Knead in the butter in small pieces until the dough is smooth. When it's forming into a ball, knead for another 2 minutes.
Leave to rest in a warm place for about 40 minutes, covered by a tea towel.
Chop the nuts roughly. Roast without fat in a tarte tatin or pan and remove. Lightly caramelize 150 g sugar and 2 table spoons of water. Deglaze with the cream and mix in the 50 g butter. Let boil lightly until the sugar has dissolved completely. Stir in the nuts. If you don't have a tarte tatin, fill the caramel into a springform pan or big flat casserole.
Knead the dough a bit on a floured surface. Shape into a roll (with a diameter of 5-6 cm). Divide into approx. 15 pieces of the same size and form into balls. Put on the caramel nuts close together. Let rest for about 30 minutes, covered by a tea towel.
Heat the oven to 200°C. Bake the buchteln for about 20 minutes. Leave to cool in the form for about 15 minutes first, then turn out on a plate. If there is caramel left in the form, pour it on top.

Kommentare:

  1. Yam. Die sehen sehr lecker aus ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, sieht lecker aus. Ich liebe ja Hefegebäck!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch - so einfach (nur etwas zeitraubend mit dem Gehenlassen) und so lecker! Vor allem, wenn's noch warm ist :) ...

      Löschen
  3. Die stehen auch noch ganz oben auf meiner Nachbackliste!
    Habe sie mir schon extra mit nem Post-It markiert.
    Die Idee mir der Tüte und dem Washi-Tape find ich super schön!
    Sieht klasse aus. Schönes Mitbringsel für deine Eltern und klasse für Food-Fotografie.
    Muss ich mir merken.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Tonia! Mir hat es auch sehr gefallen, endlich mal was anderes als die immer gleichen Teller und Sets als Hintergrund zu haben :).

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  4. So oft habe ich jetzt schon von Buchteln gelesen/gehört/gesehen und habe sie noch nie probiert. Eine Schande, oder?! Spätestens jetzt müsste ich sie doch mal testen :D

    Alles Liebe
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Myri, ich muss gestehen, ich habe sie auch zum ersten Mal gebacken ;). Sie sind es aber wirklich wert, das mal zu wiederholen!

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  5. Hehe, ohne Waffeleisen könnte ich nicht leben :D

    Lg, Melanie

    AntwortenLöschen
  6. wirklich richtig toll sieht das auch! und schön fotografiert hast du das. :)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist mal ein Rezept so ganz nach meinem Geschmack. Total lecker :)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  8. Ohh wie genial ! Ich mag solche süßen Hefeteigleckereien seeehr gern ! Und Upside Down kannte ich es noch gar nicht ! Danke für deinen tollen Tipp!
    Das muss ich auch bei Zeiten versuchen ! Vielleicht beim bevorstehenden Osterbrunch !

    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Melanie! Zu Ostern kann ich mir das wirklich gut vorstellen - Hefegebäck verbinde ich aus irgendeinem Grund immer mit Ostern ^^.

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  9. Ich glaub ich habe was verpasst... Ich habe nämlich noch nie von Buchteln gehört. :D
    Sieht aber unheimlich lecker aus! Das selbe Washi Tape habe ich auch.
    Find ich super mit den Tüten :)
    Liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, hatte ich vorher auch noch nie Buchteln gebacken ;).
      Vielen Dank!

      Liebe Grüße,
      Mareike

      Löschen
  10. Hmmm!
    Das sieht ja köstlich aus. Muss ich unbedingt nachmachen. :)
    Dankeschön dafür.

    Das mit den Lesezeichen verlieren kenne ich leider auch nur zu gut, aber ich versuche bei diesem ein wenig mehr aufzupassen. ;)

    Liebst, Rosalie <3

    AntwortenLöschen