Mittwoch, 27. März 2013

[Let them eat cake] Zitronen-Rosmarin-Scones

Vor kurzem war bei uns mal wieder Rollenspiel angesagt - und das heißt natürlich, es wird auch wieder gebacken. Da ist es doch ausgesprochen praktisch, dass meine Freunde auf Facebook sehen können, was ich bei Pinterest pinne. So musste ich nicht lange überlegen - es gab die Zitronen-Rosmarin-Scones, die C. dort begeistert hatten.

Ich war vorher etwas nervös, denn es war tatsächlich das erste Mal, dass ich ein amerikanisches Rezept mit Cups-Angaben gebacken habe. Offenbar habe ich beim Umrechnen aber nichts gravierend falsch gemacht, denn das Ergebnis war wunderbar - locker und saftig, und die Kombination von Zitrone und Rosmarin war der absolute Hammer!

Some days ago, we met for roleplaying again - and of course that means baking time, too! It's very useful that my friends can see on Facebook what I'm pinning on Pinterest. So I didn't have to think for long - I made the lemon rosemary scones C. got very excited about on there.

I was a bit nervous before baking since this was actually the first time ever I made an American recipe with measurements in cups. But obviously I didn't do anything seriously wrong since they turned out wonderful - fluffy and moist, and the combination of lemon and rosemary is just awesome!


Zitronen-Rosmarin-Scones

Zutaten
400 g Mehl
130 g Zucker
1 Tütchen Backpulver
1/4 TL Salz
220 g Butter
1 großes Ei
240 ml Sahne
1 TL gehackte Rosmarinnadeln
Schale einer Zitrone

600 g Puderzucker
120 ml Milch
Schale und Saft einer Zitrone
1 TL gehackte Rosmarinnadeln
1 Prise Salz

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen und sieben. Die Sahne mit dem Ei, der Zitronenschale und dem Rosmarin vermischen und etwa eine Viertelstunde ziehen lassen.
Die Butter mit einem Pastry Cutter oder zwei Messern in die Mehlmischung einarbeiten. Wenn die Mischung krümelig ist, die Sahnemischung hinzugeben und mit einer Gabel vorsichtig unterrühren, bis es einen festen Teig ergibt. Sollte er zu krümelig sein, noch einen Schluck Sahne hinzugeben.
Zwischendurch den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem groben Rechteck zusammendrücken. Mit dem Nudelholz auf eine Dicke von ca. 1 cm ausrollen. Mit einem Messer zu einem halbwegs symmetrischen Rechteck zuschneiden und in 12 Rechtecke schneiden. Die Rechtecke dann halbieren, so dass es 24 Dreiecke ergibt.

Die Scones auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in den Ofen schieben. Bei 180 Grad ca. 18 Minuten lang backen - aus dem Ofen nehmen, wenn sie beginnen, goldbraun zu werden. Abkühlen lassen.
Für die Glasur Puderzucker, Milch, Rosmarin und Zitronensaft und -schale verrühren. Die Scones vorsichtig in die Glasur tunken und auf einem Gitter abtropfen lassen, bis der Guss fest ist.

Originalrezept von The Pioneer Woman.


Lemon Rosemary Scones

Ingredients
400 g flour
130 g sugar
1 package baking powder
1/4 teaspoon salt
220 g butter
1 large egg
240 ml cream
1 teaspoon minced rosemary needles
zest of one lemon

600 g powdered sugar
120 ml milk
zest and juice of one lemon
1 teaspoon minced rosemary needles
1 pinch of salt

Sift flour, baking powder, sugar and salt together. Mix the egg, lemon zest and rosemary into the cream and let sit to steep for about quarter of an hour.
Cut the butter into the flour mixture using a pastry cutter or two knives until crumbs form. Add the cream and mix carefully with a fork until the dough forms. If the dough is too crumbly, add another splash of cream.
In the meantime, preheat the oven to 180 degree.
Press the dough into a rough rectangle on a floured surface. Use a rolling pin to roll it to a thickness of about 1 cm. Cut the edges to get a roughly symmetric rectangle and cut into 12 rectangles. Cut the rectangles in half so you get 24 triangles.
Place the scones on a baking sheet lined with parchment paper and bake for about 18 minutes at 180 degree. Remove when the scones start to turn golden and let cool.
For the glaze, mix powdered sugar, milk, rosemary and lemon juice and zest until the glaze is smooth. Carefully dunk the scones into the glaze and place on a wire rack to let the excess drip off until the glaze is set.

Original recipe by The Pioneer Woman.


Anmerkungen: Bei mir war der Teig überhaupt nicht krümelig, sondern eher feucht. Ich habe dann einfach beim Ausrollen noch einmal ordentlich Mehl untergeknetet, bis er nicht mehr geklebt hat. Darum habe ich die Mehlmenge bei den Zutaten gegenüber dem Originalrezept etwas erhöht - wenn der Teig trotzdem klebt, einfach Mehl unterkneten.
600 g Puderzucker fand ich extrem viel, darum habe ich nur etwa zwei Drittel genommen, gute 400 g. Das Tunken ging auch gut, allerdings hat der Zuckerguss sehr lange zum Trocknen gebraucht (zum Schluss habe ich die Scones einfach nach dem Abendessen, das auch aus dem Ofen kam, noch etwas in die Nachwärme geschoben). Also probiert es vielleicht doch mit der großen Portion Puderzucker!

Notes: My dough was not crumbly at all but rather wet. I simply kneaded a good deal of flour into it when I rolled it out until it wasn't sticky any more. Therefore I increased the amount of flour above slightly as compared to the original recipe - if the dough is still sticky, just knead in some flour.
I thought that 600 g powdered sugar is a ridiculously big amount, so I only used about two third of it, slightly more than 400 g. Dunking wasn't a problem but the glaze took very long to set (in the end, I simply put the scones into the still warm oven again after dinner for which I had used the oven, too). So maybe just go with this huge amount of powdered sugar!

Teller, Dip-Schälchen, Platte, Serviette/plate, dip bowl, platter, napkin: Butlers

Kommentare:

  1. ich habe heute noch nicht wirklich was gegessen und nun spontan hunger... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Tut mir leid? Sie sind bestimmt auch hervorragend zum Frühstück :) ...

      Löschen
  2. mhhh, ich hab grad hunger!! und jetzt sehe ich so was. wirklich toll. könnte da jetzt reinbeißen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sollte ich eine Warnung über den Blog schreiben: Nicht mit leerem Magen lesen ^^?

      Danke für deinen Kommentar :)!

      Löschen
  3. Yummy :) die sehen lecker aus und die Kombination von Zitrone und Rosmarin ist ja herrlich :) ich glaube ich würde die Scones mit Dinkelmehl machen :) ja definitiv! Muss ich ausprobieren! Zu deiner Frage: ja die Gugl auf meinem Blog sind eher MIDI-gugl :D aus dieser Form hier (http://www.amazon.de/Birkmann-251496-Gugelhupfformen-mittel-Silikon/dp/B001VEEARS/ref=sr_1_26?ie=UTF8&qid=1365060900&sr=8-26&keywords=gugl). Und ein Urlaub an der Nordsee ist bestimmt auch toll :P da war ich noch nie! Würde ich auch gerne mal hingucken :D

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen